Positive Gedanken haben schon immer geholfen

Ich habe den letzten Post beendet in dem ich sagte, vor mit liegt eine größere Stadt und ich werde sicher eine Schlafgelegenheit finden…

Nun ja. Das gestaltete sich dann doch was schwerer als erwartet, denn in dieser Stadt gab es offensichtlich keine Menschen die dort übernachten wollen und somit auch keine Hotels, Zimmer oder irgendwas in der Art. Na gut dachte ich, dann fahre ich eben weiter in die Richtung in die ich morgen sowieso weiter rollen wollte. Und siehe da, nicht weit weg von der Stadt gab ein kleines „Truckerhotel“ Eben so ein Hotel außerhalb der Stadt wo die ganzen harten Trucker für gewöhnlich ne Nacht unterkommen. Und heute dann eben auch ich mit meinem etwas kleineren Vehikel. 

Am nächsten Morgen gabs dann sogar mal ein richtiges Frühstück, so mit Rührei und so und ich konnte mega gestärkt weiter düsen. Diese Stärkung war auch nötig, denn es ging mal wieder vorerst gegen den Wind und vor allem weiterhin sehr sehr kalt und regnerisch weiter.

Vormittags sollte es nach Wetterbericht noch trocknen sein, also stellte ich den Wecker mal wieder auf 6:00 um dann auch so gegen 7:30 wieder in der Spur zu sein. Das war auch gut so, ich kam gut durch und schickte immer mal wieder ein paar Gedanken ans Universum, dass es mich doch mit ein wenig Sonne beglücken solle. 

Und was soll ich sagen, es gab dann wie angekündigt Regen…ABER ohne Witz, nur einen kleinen Schauer und dann: Sonne und das beste: ich hatte nun auch etwas Rückenwind! Es hat sich also gelohnt mit dem Universum zu kommunizieren und weiterhin positive Gedanken zu hegen. 

Richtig krass wurde es dann als ich angekommen bin. 

Das war ein kleiner Platz am See der so kleine Häuschen hatte. Diese waren nach meiner Auffassung gerade frisch renoviert und mit allem ausgestattet was ich brauchte: Ein Bett und eine Dusche 😉 

Aber auf was ich noch hinauswollte. Kurz bevor ich da ankam ging es leicht los mit regnen und als ich gerade in dem kleinen Zimmerchen meine Sachen abgestellt hatte, ging die Welt unter, es regnete aus Eimern und hörte locker 3h nicht auf. In der Zeit hätte ich nicht gern auf’m Bike sein wollen. 

Ich nutze dann die Zeit zum ausruhen und später ging in der Nähe noch was kleines in der Nachbarschaft essen. 

Am nächsten Tag war wieder Regen am Nachmittag angesagt, also Wecker wieder auf 6:00.

Aber ich war hoch motiviert, denn wenn ich gut durchkomme, konnte ich schon heute in Warschau sein…Ob das alles so funktioniert hat erfahrt ihr im nächsten Blogpost 😉 

Bis bald 

Ronny

Ein Kommentar zu „Positive Gedanken haben schon immer geholfen

Gib deinen ab

  1. Mein lieber Ronny, ich verfolge deine Tour mit meinem ganzen Herzen und bin in Gedanken ganz bei dir. Ich finde es sehr schön, dass du deinen Weg gehst und du ihn für dich findest. Das erfüllt mich mit Stolz und gerne wäre ich so wie du und hätte den Mut dazu. Mach einfach weiter und nehme jeden Tag als Geschenk. In Liebe deine Mama

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2020 Across Europe

Nach oben ↑